Buntstifte,  Coloration,  Design Team Stamping-Fairies,  Interaktive Karten,  Weihnachten

Magical Christmas

Werbung

 

Einen schönen Weihnachtsmorgen wünsche ich dir!
Ja, jetzt ist die Bescherung nicht mehr weit. 
Und deshalb musste ich die Bescherung auch unbedingt als Thema für meine heutig Karte nehmen. Das war dir aber bestimmt schon klar gewesen.

Die Stanze von Die-namics „Peek-a-Boo Wheel“ wohnt schon einige Zeit bei mir, aber ich habe sie mir wirklich ganz bewusst für eine besondere Weihnachtskarte aufgehoben. 
Sie ist für meinen Junior und deshalb durfte es auch etwas aufwendiger werden. Natürlich wird ihn der Inhalt der Karte mehr begeistern als das Motiv. Aber, so ist das nun mal mit Teenagern😁
Jetzt aber genug der Worte. Kommen wir mal zur Karte.
Ich habe mir zuerst mal eine weiße Basiskarte mit dem Maß von 13,5cm x 27cm zugeschnitten und an der langen Seite mittig bei 13,5cm gefalzt. 
Aus einem älteren DSP Block von Kaisercraft habe ich mir das Notendesign ausgesucht und es auf 13cm x 13cm zurecht geschnitten. Damit es mir aus dem Weg ist, habe ich es auch gleich mittig auf meine Kartenbasis gesetzt.
Und schon konnte ich mich an meine Motive machen.

Dafür habe ich mir auf weißen CS die Motive in einer sehr hellen Farbe abgestempelt, da ich sie in der No-Line Technik colorieren wollte.
Für die Coloration habe ich die Derwent Procolour Stifte verwendet.
Nach dem ich alle Teile farbig gestaltet hatte, ging es ans ausscheiden. Ich habe bewusst nicht die Stanzen verwendet, da ich keinen weißen Rahmen um die Motive haben wollte.

Die Weihnachtskugeln und auch Santa haben noch ein wenig Glitzer bekommen.
An Weihnachten kann es für mich nie genug glitzern.
Als nächstes habe ich mich an den Drehmechanismus der Karte gemacht.
Hierfür habe ich mir zuerst mal den Zackenkreis aus weißem CS ausgestanzt und mir noch ein weiteres Stück weißen CS zu geschnitten. Dieses Stück hat das Maß von 12cm x12cm. 
Den Aufleger habe ich auch gleich weiter bearbeitet. 
In dem Stanz-Set ist ein Teil, das für die Auskerbung ist. Dieses habe ich weiter unten positioniert und einfach durch meine Big Shot gekurbelt.
Als nächstes musste ich die Position für das „Guckloch“ bestimmen. Nach etwas hin und her habe ich auch das gefunden und ausgestanzt.
Nun machte ich mich an die Gestaltung des Zackenkreises.
Ich habe mir einfach 4 kleine Motive ausgesucht und darauf abgestempelt und ebenfalls coloriert. Damit es zum restlichen Motiv passt, habe ich auch hier die No-Line Technik angewandt.
Die vier Motive habe ich mir auch gleich noch auf Stickerpapier gestempelt, da ich sie später noch maskieren musste um den Hintergrund zu färben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier siehst du die Motive, die erscheinen, wenn du an dem Zacken drehst.
Leider hat meine Kamera nicht richtig fokussiert und ich habe es erst bemerkt, als die Karte schon verpackt war. Deshalb sind sie die kleinen Motive etwas unscharf. Bitte entschuldige.
Nachdem ich nun also fast alles zusammen hatte, machte ich mich noch an die farbige Gestaltung des Auflegers. Der Hintergrund sollte ja nicht einfach nur weiß bleiben.
Ich habe mir dafür 4 Distress Oxide ausgesucht und das ganze ordentlich gewischt. Nachdem ich mit den Farbübergänge zufrieden war, kamen noch einige Spritzer Wasser darüber. 
Rückblickend hätte ich mir das sparen können, da ich mich noch für das Sheer Shimmer Spray entschieden habe.

Ich glaube, hier kannst du es sehr gut sehen.
Dieses Spray liebe ich einfach😍
Bis jetzt habe ich noch kein anderes Spray gefunden, das so heftig glitzert.
Nachdem das Spray getrocknet war kamen noch einige Sterne auf den Hintergrund, denn Sterne gehen immer😉
Hierfür habe ich jedoch ein Distress Ink Kissen verwendet. Das hatte jetzt keinen besonderen Grund. Es ist mir nur als erstes in die Hand gefallen und der dunkle Blauton gefiel mir einfach dazu.

Zum Schluß habe ich dann nur noch ein Spruch in schwarz aufgestempelt und konnte mich nun endlich dem finalen Zusammenbau widmen.
Für diese Karte brauchte ich noch ein kleines Brad, da sich der Zackenkreis nicht bewegt hätte.
Meine vielen, kleinen Motive habe ich dann nur noch in verschiedenen Höhen auf den Aufleger gesetzt und er konnte auf die Basiskarte.
Hier möchte ich noch anmerken, das auch der Aufleger erhöht auf die Karte musste, denn sonst hätte es ebenfalls mit dem Drehen nicht funktioniert.
Bei so vielen Höhen ist die Karte nicht unbedingt zum verenden geeignet. Aber, du kannst sie natürlich auch flacher gestalten. Mir war es hier egal, denn ich überreiche sie ja heute Abend direkt.
Mit diesem Kärtchen wünsche ich dir nun ein schönes Fest im Kreise deiner Lieben
deine

 

Verwendete Produkte:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere